Bildungswesen
Share |


Eltern laufen gegen neue Regelung des Bundesministeriums Sturm

krone kosten fuehr Lehrmittel explode

Share |


Wer zahlt für Schul-Lehrmittel wie Laptop und Tablet PC?

Ein Rundschreiben des Unterrichtsministeriums sorgt jetzt für Ärger bei Elternvertretern.

Bundeselternvertreter Gernot Schreyer bezieht Stellung (Minuten 03:50 bis 08:05): http://www.servustv.com/at/Medien/Servus-Krone505

Share |


Modellregionen werden im kleinen Stil möglich. Die genaue Ausgestaltung der Versuche ist aber unklar.

Es herrschte Verwirrung bei der Präsentation der Bildungsreform: Sind die geplanten Modellregionen nun ein Schritt in Richtung Gesamtschule – oder doch nicht? Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek meinte: Ja. „Wir werden es schaffen, die gemeinsame Schule der Sechs- bis 14-Jährigen Wirklichkeit werden zu lassen“, sagte sie. Ihr ÖVP-Gegenüber, Staatssekretär Harald Mahrer, sieht das wohl anders. „Es war uns wichtig, dass wir am Gymnasium festhalten“, sagte er bei der gemeinsamen Präsentation der Bildungsreform. Mahrer sieht einen „Wettbewerb der Ideen“, über dessen Ausgang in zehn Jahren entschieden werden soll, wenn die Regionen wie geplant wissenschaftlich evaluiert werden.

Share |


Bundes-Schulgemeinschaftsausschuss: Entmündigung der Schulpartner inakzeptabel, B-SGA sieht Schulpartnerschaft auf dem Abstellgleis

Wien (OTS) - Mit Entsetzen hat der Bundes-Schulgemeinschaftsausschuss (B-SGA) die Ankündigung der Regierungsparteien zur Kenntnis genommen, Mitbestimmungsrechte der Eltern, Schüler und Lehrer in den geplanten Gesamtschul-Modellregionen abzuschaffen.

„Jetzt wissen wir, warum die gewählten Vertreter der Schulpartner von der Bildungsreform 2015 ausgegrenzt wurden. Die Regierung möchte nach dem Motto „Und bist du nicht willig, so brauch' ich Gewalt.“ handeln“, so Theodor Saverschel, Präsident des Bundesverbandes der Elternvereine an mittleren und höheren Schulen wörtlich. „Die Absicht, das Entscheidungsrecht der Schulpartner vor Ort bei der Umwandlung von Gymnasien zu Gesamtschulen abzuschaffen, übertrifft unsere schlimmsten Befürchtungen.“

Share |

Unterschiedlich beurteilen jene die Bildungsreform, die wirklich davon betroffen sind, nämlich Schüler, Eltern und Lehrer. Positiv bewerten so gut wie alle Verbesserungen bei der Schulautonomie und eine Aufwertung des Kindergartens. Das große Manko sehen Schüler, Eltern und Lehrer aber darin, dass es bei den Modellregionen zur Gesamtschule kaum Mitspracherecht gibt.

(Quelle: APA/DPA, http://oe1.orf.at/artikel/425778 )

Share |

BMUKK, Bifie und Bundesschülervertretung planen eine Informationsoffensive zum Thema Standarisierte Reife- und Diplomprüfung (SRDP).
Die voraussichtlichen Termine sind beiliegender Tabelle zu entnehmen. Alle interessierten Eltern, Schülerinnen und Schüler können an diesen Veranstaltungen teilnehmen.

 

Dateien:
Termine zur SRDP
(0 Stimmen)
Datum 06.10.2014 19:51:44 Dateigröße 444.3 KB Download 148 Download

Share |

Auf Basis der Richtlinien des BMUKK sind die der Schulleitung zur Verfügung gestellten Standortdaten der Ergebnisse der Erhebung der Bildungsstandards den Mitgliedern des Schulforums/des SGAs bekannt zu machen und in den schulpartnerschaftlichen Gremien angemessen zu erörtern. Siehe auch nachstehendes Zitat aus dem BMUKK-Folder „Bildungsstandards“.

Eine umfassende Information zum Thema und viele Downloads findet man unter: www.bmukk.gv.at/schulen/unterricht/ba/bildungsstandards.xml

Share |

Werte Leserin, werter Leser!

Wir haben nachfolgend ein sehr interessantes Rundschreiben des BMUKK an alle Landesschulräte und den Wiener Stadtschulrat veröffentlicht um allen interessierten Elternvertreterinnen und Elternvertretern oder Erziehungsberechtigten/innen die Möglichkeit zu geben, im Rahmen der Schulpartnerschaft (SGA), zu erfahren wie Finanzplanungen in Ihrer Schule aussehen. Hierzu sind die in den diversen Beilagen enthaltenen Angaben doch sehr aufschlussreich dargestellt. Außerdem haben Sie einen kleinen Einblick über das Procedere der Bewilligungen wie es zu Investitionen kommen kann.  Einen klaren Hinweis auf das Mitspracherecht des SGA zu den Beratungsrechten finden Sie unter Punkt 2.1.1 in der Beilage 1.

Bundesschulen im Sinne dieses Rundschreibens sind alle Schulen, für welche die Schulerhalterschaft dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur zuzurechnen ist, einschließlich der Pädagogischen Hochschulen des Bundes. Im Sinne der budgetären Autonomie der Bundesschulen ist bei der Planung und Durchführung der Anschaffung von Investitionsgütern im Rahmen des betrieblichen Sachaufwandes (das sind Einrichtungsgegenstände, Lehrmittel und Geräte) in folgender Weise vorzugehen:

Share |

Richtlinien des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur für Schulaufsicht, SchulleiterInnen und LehrerInnen sowie Schulpartner für den Umgang mit den Rückmeldungen
der Bildungsstandardsüberprüfung:

bildungsstandards_rl_07-2012_bmukk
(0 Stimmen)
Datum 12.07.2012 16:14:59 Dateigröße 319.18 KB Download 116 Download