Kinder- und Jugendschutz
Share |

„Erst denken, dann klicken“: Konsumentenbildung macht Schule

Über 90 Prozent der 14 bis 19-Jährigen verbringen regelmäßig Zeit im Netz, und Shopping-Ausflüge im Internet erfreuen sich bei Jugendlichen immer größerer Beliebtheit. Dabei kommt es auch zu Problemen: Manche unseriöse Anbieter führen mit Gewinnspielen Internet-Nutzer/innen hinters Licht, Produkte werden beschädigt oder gar nicht geliefert, oder es fallen unerwartete Zusatzkosten an. Viele Probleme könnten allerdings vermieden werden, wenn die Konsumenten/innen ein umfassenderes Wissen zu diesem Thema hätten.

Das erste Schulprogramm europaweit zum Thema "Konsumentenrechte im Internet" wird vom Ministerium für Konsumentenschutz präsentiert. Pädagogen/innen können das Schulpaket mit modernen Unterrichtsmaterialien ab sofort kostenlos bestellen.

Link extern Information