Gesundheit
Share |

Utl: Elternverbände fordern Einbeziehung der Betroffenen statt Wirtschafts-Lobbying


Der Bundeselternverband der AHS und BHS (BEV) fordert gemeinsam mit der Plattform Elterngesundheit (PEG) eine basisnahe Diskussion um das Thema „tägliche Turnstunde“. „Es kann nicht sein, dass die Wirtschaftsinteressen  der Sportindustrie im Vordergrund stehen, wenn es um unsere Kinder geht.“ Gemäß  einer neuen Studie, die bei der Pressekonferenz des BSO am 25.1.2013 präsentiert wurde, hätte die tägliche Turnstunde sehr positive wirtschaftliche Folgen für die Sportindustrie. Sportlichere Kinder und Jugendliche würden zu einem deutlichen Zuwachs der Wirtschaftsleistung im Sportsektor führen.


„Diese zusätzliche Finanzierung passiert aber zum Großteil über uns Eltern! Wir sind enttäuscht, dass es hier offensichtlich wieder einmal um rein wirtschaftliche Beweggründe und erst in zweiter Linie um die Zukunft unserer Kinder geht. Es wird Zeit, endlich den Fokus auf die Zielgruppe/n zu richten, die es wirklich betrifft, nämlich die Kinder und deren Eltern als Zahler!“


Theodor Saverschel, Präsident des Bundeselternverbands: „Es gibt bereits seit 2009 eine Rahmenvereinbarung zwischen BMUKK, Sportministerium und BSO in der eine Zusammenarbeit bei Angeboten von Bewegung, Spiel und Sport in österreichischen Schulen vereinbart wurde. Eine aktive Einbeziehung der Eltern ist jedoch nicht angedacht worden.“


„Wir haben bereits mehrfach unsere Zweifel an der Umsetzbarkeit einer täglichen Turnstunde geäußert“, so Saverschel weiter. „Es gibt nicht genügend Turnsäle, von einer Stunde Turnunterricht bleibt durch Wegzeiten, Umziehen und ev. Duschen nicht viel übrig. Es geht nicht darum, Athleten auszubilden, den Kindern soll vielmehr Spaß an der Bewegung vermittelt werden.“


„Viel sinnvoller wären regelmäßige, kleinere Bewegungseinheiten, immer dann, wenn die Aufmerksamkeit zurückgeht. Mit solchen „10-Minuten-Einheiten“ lassen sich auch Lernleistungen verbessern. Diese sind außerdem leichter in den Unterricht zu integrieren“, so  Ingrid Wallner, Koordinatorin der Plattform Elterngesundheit.

 

Die Plattform Elterngesundheit ist eine Kooperation der österreichischen Elternverbände im Dachverband der Österreichischen Liga für Kinder und Jugendgesundheit mit dem Ziel der Gesundheitsförderung bei Kindern und Eltern.  

 

Rückfragehinweis:

 

Ing. Theodor Saverschel, MBA
Präsident
Bundeselternverband  AHS/BHS
www.bundeselternverband.at
Tel.:0680 / 1411141

Ingrid Wallner, MBA                                                        
Koordinatorin
Plattform Elterngesundheit
www.elterngesundheit.at
Tel: 0664 / 300 82 86