Schulentwicklung - PISA
Share |

Der PISA-Expertenbericht belegt, wie sich Bildungsnähe und sozialer Status der Eltern auf die Bildungswegentscheidungen und Leistungen der Jugendlichen übertragen.
Die erste Bildungswegentscheidung für eine AHS oder Hauptschule ist im Alter von 10 Jahren deutlich vom Bildungsabschluss der Eltern abhängig: Je höher die Bildung der Eltern, desto mehr Kinder besuchen die AHS-Unterstufe. Wenn die Eltern selbst Matura haben, besuchen auch etwa drei Viertel der Kinder eine Schule mit Matura. Bei den Jugendlichen, deren Eltern keine Matura haben, ist es nicht einmal die Hälfte.

Jugendliche, die selbst eine Schule mit Matura besuchen, aber Eltern ohne Maturaabschluss haben, können als potenzielle Bildungsausteiger/innen bezeichnet werden. Bildungsaufstieg ist in Österreich möglich, aber nicht die Regel. Etwa 23 % der 15-/16-Jährigen unternehmen diesen Versuch.

Link extern Presseinfo zum Bericht 2006
Link extern bifie Österreich