Gesetze
Share |

Eltern haben in Österreich das Recht, die Erziehungs- und Unterrichtsaufgabe der Schule zu unterstützen. Durch das gelebte Miteinander aller Schulpartner wurde bereits viel für eine neue Schulkultur erreicht. Eltern engagieren sich ehrenamtlich in den Gremien der Schulpartnerschaft und sorgen dafür, dass ihre Stimme gehört wird. Dies betrifft die Gestaltung des Schullebens ebenso wie die Umsetzung neuer pädagogischer Konzepte. Gerade an der Diskussion um die Schulentwicklung sollen Eltern praktisch beteiligt sein.

Diese Publikation ist eine Handreichung für Eltern, die sich an ihrer Schule in einem Elternverein engagieren möchten. Sie dient aber auch Jenen, die sich grundsätzlich über die Mitsprachemöglichkeiten an der Schule ihres Kindes informieren wollen. Sie informiert über alle Möglichkeiten der Elternbeteiligung im Rahmen der Schulpartnerschaft und bietet eine gute Übersicht über notwendige Abstimmungen im Laufe des Schuljahres. Eine Zusammenstellung der wichtigsten gesetzlichen Grundlagen gibt den Rahmen für diesen wichtigen Bereich der Schuldemokratie.

Bundesministerin Dr. Sonja Hammerschmid

Dateien:
wissenswertes_eltern_2016
(0 Stimmen)
Datum 13.10.2016 13:20:41 Dateigröße 3.33 MB Download 72 Download

Share |

Wie gut Jugendliche ausgebildet werden, hängt in Österreich immer noch sehr stark vom Einkommen und von der Bildung der Eltern ab. So besuchen 59 Prozent der Kinder aus Akademikerfamilien ein Gymnasium nach der Volksschule. Nur acht Prozent sind es bei Kindern, deren Eltern keinen Abschluss haben.

Link extern BMUKK-Rechtsgrundlage:   Schülerbeihilfengesetz 1983 (SchBG 1983) in der geltenden Fassung.
Link extern Wunschschule nur mit Meldezettel Artikel vom 20.01.2010 16:20 | KURIER
Link extern Benachteiligte Jugendliche Robert Klinglmair, Institut Höhere Studien Kärnten

Link intern

BEV-Stellungnahme Home

Share |

Der Schulgemeinschaftsausschuss ist ein Organ der Schule, dem sowohl Entscheidungs- als auch Beratungsfunktionen übertragen werden. Im Rahmen der Entscheidungen ist der SGA ebenso ein behördliches Organ, wie dies andere Organe der Schule sein können. Betreffend der Amtsverschwiegenheit und Amtshaftung der Mitglieder schulpartnerschaftlicher Gremien folgend eine Erläuterung des BMBWK:

sga_amtshaftung
(0 Stimmen)
Datum 10.03.2012 20:31:59 Dateigröße 1.53 MB Download 132 Download

Share |

Dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur wurde mitgeteilt, dass in Schulen immer wieder Werbematerial mit Parteilogo von politischen Parteien verteilt wird bzw. sich Personen des öffentlichen Lebens mit Kindern filmen oder fotografieren lassen, ohne Zustimmung der Eltern, aber offenbar mit Bewilligung der Schulleitung.

Grundvoraussetzung für die Zulässigkeit von Werbung in Schulen ist die Gewähr, dass durch die Werbung die Erfüllung der Aufgaben der österreichischen Schule im Sinne des § 2 Schul-organisationsgesetz nicht beeinträchtigt wird.

Download Dokument BMUKK-Rundschreiben (Download pdf-dokument, 49 KB)

Share |

Verhalten vereinbaren: Schulkultur im Dialog.

DesignbildVerhaltensvereinbarungen stärken die Schulpartnerschaft und sind ein wichtiger Beitrag auf dem Weg von der Anordnungskultur zur Vereinbarungskultur. Mit den Verhaltensvereinbarungen können die Schulpartner Regeln für den fairen und positiven Umgang miteinander festlegen, die ein wichtiger Beitrag für ein gutes Schulklima sein können.

Jetzt ist die Broschüre „Verhalten vereinbaren: Schulkultur im Dialog“ erschienen. Dieser Leitfaden für die Schulpartner von Hauptschule und Gymnasien will mithelfen, das Schulleben gemäß der jüngsten Novelle zum § 44 SchUG qualitätsbewusst zu gestalten, schuleigene Verhaltensvereinbarungen im Rahmen der Hausordnung aufzustellen und in Form von Schulentwicklung umzusetzen.

Download Dokument

Verhalten vereinbaren: Schulkultur im Dialog (Download pdf-Doku, 923 KB)

Share |

Vom Nationalrat beschlossene und am 9. Jänner 2008 veröffentlichte Schulgesetzesänderungen:

 

Link extern Modellversuche Neue Mittelschule

Share |

Der BEV unterstützt die Erhöhung der Beihilfen, da diese schon länger nicht mehr ausreichend angepasst wurden und bezieht Stellung zum Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem das Schülerbeihilfegesetz 1983 geändert wird..

Download Dokument Stellungnahme (Download pdf-Format, 21 KB)